Pressemeldung der Jusos Bamberg-Stadt zum Thema Verkaufsoffener Sonntag

Jusos Bamberg lehnen weiteren verkaufsoffenen Sonntag ab!

 

Die Jusos Bamberg lehnen den weiteren verkaufsoffenen Sonntag ab. Der Antrag des Stadtmarketings einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag am 6. März in Bamberg einzuführen, erfüllt unserer Meinung nach nicht die Erwartungen, die sich vom verkaufsoffenen Sonntag versprochen werden.

 

Denn diese Maßnahme erscheint uns als ungeeignet, um die Attraktivität der Bamberger Innenstadt und des Einzelhandelns zu erhöhen. Stattdessen zwingt sie sämtliche Einzelhändler*innen und deren Beschäftigte zum Öffnen der Geschäfte und damit zu einer erhöhten Belastung der gesamten Belegschaft. Raymond Beuschel, Vorsitzender der Jusos Bamberg, erläutert: „Gerade der Einzelhandel ist von unausgeglichenen Überstunden und Samstagsarbeit geprägt. Eine Öffnung am Sonntag ist immer zulasten der Arbeitnehmer*innen! Gerade in dieser Branche sind solche Maßnahmen daher absolut fehl am Platz und politisch unverantwortlich!“

Zudem öffnet diese Maßnahme Tür und Tor für eine weitere Deregulierung und „Liberalisierung“ der Öffnungszeiten, welche ebenfalls prinzipiell zu Lasten der dort Beschäftigten gehen würden. Denn eine Garantie, dass verkaufsoffene Sonntage oder längere Öffnungszeiten an Werktagen nicht zur Regel werden könnten, gibt es nicht.

Der Online-Handel wird sich durch solche Maßnahmen ebenfalls nicht bremsen lassen, da die lokalen Händler*innen preislich nicht mit dem Online-Handel konkurrieren können. Potenzielle Kund*innen können zwei oder mehr Tage auf eine spezielle Bestellung warten und sind nicht auf verkaufsoffene Sonntage angewiesen. Die Maßnahme erweist sich als Kurzschlussreaktion um die Wirtschaft zufriedenzustellen.

Der verkaufsoffene Sonntag stellt nur einen Tropfen auf den heißen Stein der Wiederbelebung der Innenstadt dar.

Raymond Beuschel ergänzt: „Dass wir nicht die Einzigen sind, die den verkaufsoffenen Sonntag ablehnen, beweisen die dem Stadtrat vorgelegten Stellungnahmen der Gewerkschaften und der Kirchen.“

 

Pressekontakt: Raymond Beuschel

E-Mail: jusos@spd-bamberg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.