Pressemitteilung: Die Jusos Bamberg-Stadt lehnen die, auf change org, verbreitete Petition der “Initiative Bamberg” ab.

Bereits seit einiger Zeit kursiert im Internet, über soziale Medien verbreitet, eine Petition auf der Petitionsplattform change.org, welche eine Begrenzung des Ausbaus der AEO Bamberg auf eine Aufnahmekapazität von 4.500 geflüchteten Menschen fordert. Ziel der Petition soll ein “(…) friedliches, buntes BA” sein. Die Initiator*innen dieser Petition, die sogenannte “Initiative Bamberg”, erwecken damit den Anschein, geflüchteten Menschen helfen zu wollen, indem sie einen Ausbau des AEO Bamberg ablehnen. Sie scheinen dadurch “Ghettobildung” und “soziale Spannungen” verhindern zu wollen, denn insbesondere in Bamberg-Ost sei die Anzahl ihrer Meinung nach “zu viel”.

Mit dieser Petition wird mit Ängsten und “gefühlten Wahrheiten” gespielt. Die gesamte Wortwahl zeichnet ein Bild von sozial-schmarotzenden Menschen, welche den bürgerlichen Frieden anhand ihrer schieren Anzahl stören würden. Belege oder Zahlen für die genannten Behauptungen gibt es nicht. Ein typisches Stilmittel von Rechtspopulist*innen: Ängste und Hass schüren, ohne jegliche Belege für ihre Behauptungen vorweisen zu können mit pseudo-bürgerlichem Anstrich, welcher von ihrem Gedankengut ablenken soll. Diese Petition hat nicht das Wohl der kriegsgebeutelten Menschen im Sinne, sondern das Schüren von Angst und Missgunst gegenüber Menschen aus anderen Ländern.

 

Die Jusos Bamberg-Stadt lehnen daher diese Petition entschieden ab!

Refugees are welcome in Bamberg!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.